Weimar – Langer Jakob

Lange Jakob
Lange Jakob

Der Bau des „Langen Jakob“ begann 1970 und war 1972 abgeschlossen. Die Feierliche Eröffnung fand am 5. September 1972 statt.1) Planung und Design werden der Architektin Anita Bach (* 1927, erste Architekturprofessorin der DDR) zugeschrieben. 2) Das Wohnheim Jakobsplan befindet sich in der Jakobsvorstadt, einem der ältesten Stadtteile Weimars. Drei historische Gebäude, darunter der Thüringische Hof, wurden zugunsten des Wohnheimbaus abgerissen. 3)

Lange Jakob
Lange Jakob

Der Südflügel hat elf Stockwerke, der Nordflügel zwölf. Das Hochhaus entstand als Unterkunft für 1.000 Studenden. 4) Zurzeit wird das Wohnheim von 344 Studenten (meist asiatischen Musikstudenten der Hochschule für Musik FRANZ LISZT) bewohnt. Mit Mietpreisen zwischen 115 und 175 Euro pro Zimmer ist es außerdem eine der günstigsten Wohnmöglichkeiten in Weimar.5)

Die obersten Etagen des Gebäudes bieten eine eindrucksvolle Sicht über die Stadt, einschließlich des ehemaligen Gauforums, der Jakobskirche, des Deutschen Nationaltheaters und des ehemaligen Konzentrationslagers Buchenwald, was dem Betrachter einen architektur-historischen Überblick über die Stadt Weimar gibt.

Das Wohnheim Jakobsplan wurde zur Eröffnung sowohl von den dort wohnenden Studenten als auch von der Stadt als Meilenstein der gesellschaftlichen Entwicklung betrachtet.6)

Ursprünglich befanden sich im ersten Stockwerk des Nordflügels Verwaltungsräume und ein Studentenclub. Diese Räume werden nun für den Universitätssport genutzt. 7)

Das Gebäude steht als Teil der baulichen Gesamtanlage in der Altstadt auf der Denkmalschutzliste der Stadt Weimar.

Quellen:

   [ + ]

1. Ein Wunsch geht in Erfüllung, Thüringer Tageblatt Nr. 202 vom 25. August 1972.
2. http://www.uni-weimar.de/presse/pub/presse/mitteilung-35789.php – Pressemitteilung auf der Website der Bauhaus-Universität Weimar. Abgerufen am 27. September 2015
3. Jennifer Lutz: Studentenwohnheim Jakobsplan. In: Sonderfall Weimar? DDR-Architektur in der Klassikerstadt. Verlag der Bauhaus-Universität Weimar, 2013, S. 126.
4. Der „Lange Jakob“ – Der „Lange Jakob“ als Zeugnis der sozialistischen Stadtplanung – Abgerufen am 27. September 2015.
5. Wohnanlage Jakobsplan 1. Website des Studentenwerks Thüringen. Abgerufen am 27. September 2015.
6. Jennifer Lutz: Studentenwohnheim Jakobsplan. In: Sonderfall Weimar? DDR-Architektur in der Klassikerstadt. Verlag der Bauhaus-Universität Weimar, 2013, ISBN 978-3-86068-485-6, S. 125.
7. Jennifer Lutz: Studentenwohnheim Jakobsplan. In: Sonderfall Weimar? DDR-Architektur in der Klassikerstadt. Verlag der Bauhaus-Universität Weimar, 2013, ISBN 978-3-86068-485-6, S. 127.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.