Ems-Auen-Schutzkonzept: Renaturierung der Ems bei Greven

Arbeiten in der westlichen Emsaue zwischen der Fußgängerbrücke am Hallenbad und der Brücke Nordwalder Straße. Rechts, auf der Biederlackseite werden Aufweitungen und Absenkungen vorgenommen.

Auf der städtischen Spiel- und Freizeitseite „Greven an die Ems“ werden Buchten, Uferbereichen, zusätzlichen Wegeführungen und einem Stich zum Wasser angelegt.

Die Stadt Greven verstärkt mit einen weiteren Ablauf im Deich ihren Hochwasserschutz, deshalb wurden die Arbeiten zwischen den Brücken vorgezogen.

Gegenüber des Freibads auf dem Gelände Fugger, soll die Ems deutlich breiter werden als bisher, sie wird dort eine regelrechte Schleife machen können. Das Gelände soll jetzt so modelliert werden, dass es zwischen den Deichen eine kleine Insel bildet, die bei Hochwasser überflutet werden kann.

Weiterer Link

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.