Friedensengel

Der Friedensengel wacht in Isarnähe auf der Prinzregentenstraße. Das 38 Meter hohe Friedensdenkmal mit Friedensengel wurde von der Stadt München gestiftet und von Heinrich Düll, Georg Pezold und Max Heilmaier von 1896 – 1899 errichtet. Das Denkmal erinnert an die 25 Jahre Frieden nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71.

Tempelanlage

Das Denkmal hat einen zweistufigen Sockel, auf dem ein über zwei Freitreppen erreichbarer Tempel mit quadratischem Grundriss nach griechisch-ionischem Vorbild errichtet wurde. Das Dach wird von acht Karyatiden und vier Ecksäulen getragen. Auf den Außenseiten der Ecksäulen sind jeweils zwölf Reliefmedaillons mit Persönlichkeiten und den Heldentaten des Herakles (Herkules) angebracht. In der Korenhalle selbst sind vier Mosaiken mit allegorischen Figuren angebracht. Das Dach des Tempels trägt an seinen vier Ecken Akroterien (erhabene Eckverzierungen) in Form von antiken Rüstungen und Waffen als Trophäen des Sieges. Auf dem Dach steht die Säule, die eine goldene Figur trägt.

weiterlesen bei Wikipedia und muenchen.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.